Unser erster Sonntag

Der erste Sonntag in Obiya war gleich sehr abwechslungsreich. Nach dem Frühstück sind wir mit allen anderen in die wöchentliche große Messe auf Acholi (lokale Sprache) gegangen. Diese Gelegenheit wird genutzt, um Gäste zu begrüßen und zu verabschieden. Familie Baumeister wurde verabschiedet und wir vier haben uns alle einmal (auf Englisch) vorgestellt.

Obwohl die Messe 2 Stunden dauerte, kam sie uns sehr kurzweilig vor: Es gab eine Musikgruppe (kleine Harfen, Rasseln, Trommeln), kleine Mädchen tanzten vor dem Altar und alle sangen und klatschten mit. Auch durch Cyprians lustige Art war der Gottesdienst sehr lebendig.

Wir haben uns sehr gefreut, als uns so viele Menschen mit einem Lächeln im Gesicht begrüßt haben.

Weil für die Kinder jetzt die Schulferien beginnen, gab es für die südsudanesischen Flüchtlingskinder, die hier aufgenommen wurden, eine kleine Feier. Von Familie Baumeister gab es zwei Ziegen, die wir zusammen mit Reis mit den fingern gegessen haben. Danach gab es einige Reden und kleine Sing- und Tanzeinlagen von den Kindern, die uns sehr beeindruckt haben.

Währenddessen verwandelte strömender Regen den Fußbellplatz in ein Schlammfeld. Doch das hielt nicht von einem Match zwischen Jungs und Mädchen ab.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.