Über uns

Die Freiwilligen 2019/20

Mein Name ist Ida Rose, ich bin 18 Jahre alt und komme aus Münster.  Zusammen mit meinen Eltern und meinen Brüdern Ali (17) und Lasse (20) wohne ich in Gremmendorf. Meine beiden anderen Geschwister Nele (23) und Nils (25) studieren und wohnen nicht mehr zuhause. In meiner Freizeit mache ich viel Sport, treffe mich mit Freunden und gehe mehrmals in der Woche Babysitten.

Wie ich auf einen Freiwilligendienst gekommen bin:

Mir war schon ziemlich lange klar, dass ich nach meinem Abitur, welches ich dieses Jahr am Schlaun-Gymnasium gemacht habe, gerne ins Ausland gehen würde.  Gleichzeitig wollte ich die freie Zeit nutzen, um mich sozial zu engagieren. Durch Internetrecherchen bin ich auf das Programm `weltwärts` gestoßen und habe mich über die Möglichkeit einen Freiwilligendienst im Ausland zu absolvieren, informiert. Somit konnte ich den Auslandsaufenthalt mit sozialem Engagement verbinden, mein Plan stand fest! Durch meinen Nachbarn wurde ich letztendlich auf das Bistum Münster und deren Projekte aufmerksam. Nachdem ich auf der Seite des Bistums war, habe ich gleich meine Bewerbung abgeschickt.

Und ich bin Johann Osewold aus Münster-Mauritz, auch 18 Jahre alt. In meiner Freizeit spiele ich am liebsten Fußball und Klavier. In den letzten Jahren war ich in der Schule in Projekten mit jüngeren Schülern aktiv. Außerdem war ich in St.Mauritz Messdienerleiter und Leiter in unserem Jugendtreff K.o.T..

Wie ich auf einen Freiwilligendienst gekommen bin:

Vor Kurzem habe ich Abitur am St. Mauritz-Gymnasium gemacht und zur Zeit ist mein Berufswunsch Kinderarzt. Nach 12 Jahren Schule und vor mindestens 6 Jahren Medizinstudium habe ich mir eine gründliche Lern-Pause gewünscht. Da ich etwas anderes als Industrieländer sehen möchte, habe ich mich für ein Jahr in einem Entwicklungsland entschieden. Tatsächlich beworben habe ich mich allerdings erst kurz vor der Anmeldefrist, auf Empfehlung einer ehemaligen Freiwilligen. Zur Gemeinde St. Mauritz Obiya Palaro habe ich eine besondere Bindung, da es die Partnergemeinde von St. Mauritz, meiner Heimat-Gemeinde, ist.

Wir beiden sind die ersten Freiwilligen vom Bistum Münster, die in Obiya Palaro sein werden. Dieser Blog wird sehr wahrscheinlich in ziemlich genau einem Jahr von unseren Nachfolgern weitergeführt werden.